Blackjack

Wie spielt man Blackjack?

Black Jack, auch bekannt als 21, ist eines der beliebtesten Casino Kartenspiel der Welt – egal, ob Sie im schillernden Casino in Las Vegas oder im Online Casino spielen. Ein oder mehrere Spieler spielen gegen den Dealer, der auch als Croupier bezeichnet wird und die Karten am Tisch verteilt. Das Ziel einer jeden Runde ist es, eine Hand aus zwei oder mehr Karten zu haben, die höher als die Hand des Dealers ist oder sogar ein „Black Jack“, eine 21 zu haben. Aber man sollte sich vorsehen, dass man die 21 nicht überschreitet, denn dann ist das ein „Bust“ und man hat die Runde – und somit seinen Einsatz verloren. Black Jack hat auch die Besonderheit, dass es eines der wenigen Casino Spiele ist, bei denen der Spieler fast genauso gute Gewinnchancen hat wie das Haus und diese durch cleveres Spielen auch gegenüber dem Casino verbessern kann.

Jeder kennt Blackjack

Auch wenn Sie noch nie in einem Casino waren oder noch nie online Casino Spiele gespielt haben, so werden Sie Black Jack kennen. Vielleicht nicht die Regeln im Einzelnen, aber da Casino Black Jack ein global beliebtes Spiel ist, können Sie es an vielen Orten auch außerhalb von klassischen Casinos spielen, wie z. B. in Sportbars und Nachtclubs.

Regeln von Black Jack

Die Regeln von Black Jack sind sehr einfach und leicht erklärt, es gibt jedoch ein paar wichtige Aspekte dieses klassischen Casino Spiels, die man lernen sollte, wenn man Black Jack spielen will. Und wir garantieren, dass Sie schnell verstehen werden, warum Black Jack bei so vielen Menschen so beliebt ist!

Wer Blackjack bei Wunderino spielen möchte

Wer dieses beliebte Kartenspiel bei Wunderino spielen möchte, braucht sich dafür nur in seinem Mitgliedskonto anzumelden oder sich nur kurz für ein neues Konto auf der Webseite anzumelden. Anschließend sollten Sie sich die wichtigsten Tipps, Tricks und Strategien durchlesen und schon kann es losgehen. Mit ein wenig Vorbereitung können Sie sicherstellen, dass Sie sich nicht im Nachhinein ärgern müssen, weil Sie die Regeln nicht kannten. Bei Wunderino können Sie sich darauf verlassen, dass wir Ihnen die Regeln verständlich erklären. Sie finden in der Lobby einen „i“ Button und können dort jederzeit die Regeln nachlesen. So sind Sie immer gut auf das Spiel vorbereiten. Sicher wird es Ihnen viel Spaß und Freude bereiten. Black Jack ist ein spannendes Spiel, was leicht zugänglich ist und Sie sicher schnell in seinen Bann ziehen wird.

Black Jack wird an einem bohnenförmigen Tisch gespielt, um den in den berühmten Casinos dieser Welt wie in Las Vegas oder Atlantic City in der Regel neben dem Dealer noch bis zu 6 Spieler sitzen können. Der Dealer sitzt hierbei an der kurzen Seite, die Spieler sitzen ihm im Halbkreis gegenüber. Die traditionellen Black Jack Regeln besagen, dass mit 6 oder sogar 8 Kartenstapeln gespielt werden darf. Dies hängt jedoch von der Spielvariante und den Regeln der einzelnen Casinos ab. Der Dealer verteilt die Karten an jeden Spieler und sich selbst und legt die nicht benötigten Kartenstapel in eine spezielle Box ab, die auch als „Kartenschlitten“ bezeichnet wird.

Die Geschichte von Black Jack

Wie die meisten klassischen Casino Spiele ist auch Black Jack ein recht altes Kartenspiel, dass wohl in Frankreich gegen Ende des 18. Jahrhunderts erfunden wurde. Damals war es gerade bei den Soldaten aber auch bei vornehmen Herrenabenden ein sehr beliebter Zeitvertreib. Daher wundert es auch nicht, dass das Spiel lange unter seinem französischen Namen Vingt-et-un (französisch für 21) bekannt war. Durch die großen Auswanderungswellen im 19. Jahrhundert in die Vereinigten Staaten von Amerika kam das Casino Spiel auch dorthin. Gerade bei den französisch sprachigen Immigranten war es besonders beliebt, und langsam bahnte sich das Spiel seinen Weg nach Nevada und in die Stadt, die niemals schläft, Las Vegas. Dort bekam das Spiel auch seinen englischen Namen, Black Jack. Um genau zu sein: Ein Spieler hatte damals einen „Black Jack“, wenn er in seiner Hand entweder eine Pik-Bildkarte oder Kreuz-Bildkarte sowie ein Pik-Ass hat. Black Jack bedeutet nämlich im Englischen „schwarzer Bube“. Diese Regel gibt es zwar nicht mehr, aber das Casino Spiel ist beliebt wie eh und je.

Warum war Black Jack gerade in den Casinos im Wüsten-Staat Nevada so beliebt?

Die Begründung ist ganz einfach: Nevada erlaubte als erster Bundesstaat der USA das gewerbliche Glücksspiel, insbesondere um die leeren Kassen nach der Rezession wieder zu füllen. Ziel war es, viele Arbeiter zum Spielen zu bewegen und so eine neue Einnahmequelle für den Staat zu generieren. Der Rest ist Geschichte: Las Vegas wurde eine der berühmtesten Casino Städte der Welt und Black Jack wurde genau so berühmt wie die Musik spielenden, goldenen Brunnen vor dem Bellacio Casino am Vegas Strip.

Grundsätzliche Spielregeln und der Spielablauf

Bevor das Spiel beginnen kann, legen alle Spieler ihre Einsätze auf den dafür vorgesehenen Feldern auf dem Spieltisch. Dabei gelten verschiedene Einsatzlimits, die Ihnen aber jederzeit im Spiel angezeigt werden, so dass wir dies an dieser Stelle nicht weiter vertiefen werden.

Sobald alle Einsätze gesetzt sind, teilt der Croupier die Karten aus.

Hierbei erhält jeder Spieler und der Croupier zuerst eine offene Karte und anschließend bekommt reihum jeder Spieler – jedoch nicht der Croupier − eine zweite Karte. Auch diese wird nun offen hingelegt. Somit hat jetzt jeder Spieler zwei für alle sichtbare, offene Karten und der Dealer eine offene Karte vor sich liegen, eine zweite legt er verdeckt vor sich. Hier beginnt nun das Taktieren, was wir Ihnen kurz im Einzelnen erklären wollen.

Spielregeln

Beginnend mit dem Spieler, der links neben dem Croupier sitzt, kann sich nun jeder Spieler entscheiden, ob er mehr Karten haben will (der Spieler sagt dann „Hit“) oder passt (in der Casino Sprache „Stay“). Die Frage ist also, wann der Spieler glaubt, nah genug an 21 dran zu sein, um die anderen Spieler und den Dealer zu schlagen. Dabei ist sowohl Vorsicht als auch Glück gefragt. Denn wer mehr als 21 in seiner Hand hat, hat verloren und muss sein Glück in der nächsten Runde wieder versuchen. Erfahrene Black Jack Spieler sagen in dieser Situation, dass sie „bust“ gehen.

Aber zurück zum Spielstand nach dem ersten Austeilen, wenn alle Spieler zwei Karten haben.
Nun erhält der Croupier seine zweite Karte. Je nachdem, welchen Wert seine Karten haben, muss er sich unterschiedlich verhalten. Diese Verhaltensregeln sind jedoch vom jeweiligen Casino abhängig und als Spieler – egal ob als Profi oder Anfänger – sollte man mit diesen immer vertraut sein. Sonst kann es mitten im Spiel passieren, dass man überrascht wird und die gewählte Strategie nicht mehr funktioniert. Die traditionellen Casino Black Jack Regeln besagen jedoch, dass der Dealer bei 17 oder mehr passen sollte, während er bei 16 oder weniger Punkten eine weitere Karte ziehen muss. Die Regel im Fachjargon besagt: “Dealer must stand on 17 and must draw to 16”. Es gibt jedoch auch noch weitere Handlungsalternativen, die jedoch nur von schon etwas erfahreneren Spielern angewandt werden. Der Spieler kann sich z. B. entscheiden, eine Versicherung dagegen zu kaufen, dass der Croupier eine 21 hat oder sich auch entscheiden, seine Hand zu splitten.

Wie zählt man den Kartenwert?

Für Karten mit einer Zahl zählt immer der jeweilige Kartenwert. Bild-Karten zählen alle ohne Ausnahme 10 Punkte. Eine wichtige Besonderheit kommt dem Ass zu: Es kann entweder 1 oder auch 11 Punkte wert sein.

Für den Croupier gibt es nun eine weitere, besondere Regel, die jedoch nur für ihn und nicht für die Spieler gilt. Er muss ein Ass immer mit 11 Punkten zählen, es sei denn, dass er damit über 21 hinauskommen würde. In dem Fall darf er ein Ass als 1 zählen. Stellen Sie sich folgende Spielsituation vor: Der Croupier hat ein Pik-Ass und eine Herz 7. In der Summe macht das 18 und nach der oben beschriebenen Regel arf der Croupier jetzt keine weitere Karte mehr aufnehmen, da 11 + 7 = 18 ist.

Wie gewinnt man im Black Jack?

Um die Frage zu beantworten, muss man sich die verschiedenen Möglichkeiten anschauen. Wenn der Croupier eine Hand hat, die den Wert 21 überschreitet, dann haben automatisch alle anderen Spieler gewonnen. Spieler, die schon vorher mehr als 21 hatten und somit nicht mehr im Spiel waren, gewinnen jedoch dementsprechend nicht. In jedem anderen Fall gewinnt der oder die Spieler, deren Hand näher an 21 Punkte dran ist, als die Hand des Dealers. Wenn ein Spieler die gleiche Punktzahl haben sollte wie der Croupier, dann steht es unentschieden. Dies ist der Fall, wenn sowohl der Dealer als auch einer oder mehrere Spieler 17, 18, 19, 20 oder 21 haben. Der Gewinn wird nun geteilt. Dies bedeutet, dass der Spieler zwar seinen Einsatz zurückerhält, aber auch nicht mehr, sodass dies eine neutrale Runde für ihn ist. Gewinnt ein Spieler, erhält er seinen Einsatz zurück und bekommt einen Gewinn in gleicher Höhe aus den Einsätzen der anderen Spieler beziehungsweise vom Casino, falls er alleine gegen den Dealer gespielt hat. Wenn ein Spieler ein Black Jack in seiner Hand hat, also eine Bildkarte und ein Ass und der Dealer 21 hat, welche jedoch nicht aus einem Ass und einer Zehn oder Bildkarte besteht, gewinnt der Spieler mit seinem Black Jack.

Das Zählen von Karten

Solange wie es Casino Black Jack Spieler gibt, gab es auch Versuche, das Casino durch das Zählen von Karten zu schlagen. Sicher haben Sie auch schon mal einen Spielfilm über eine Gruppe von jungen, hoch intelligenten MIT Studenten gesehen, die es mit ihren mathematischen Fähigkeiten und einer geheimen Sprache in den 90ern schafften, in den großen Casinos der USA Millionen US-Dollar zu erspielen. Dies führte dazu, dass das Kartenzählen in Casinos verboten wurde, teure Überwachungsprogramme Kartenzähler entlarven sollen und viele Casinos mehr als 8 Kartenstapel verwenden, damit die Spieler die im Spiel befindliche Kartenanzahl nicht kennen.

Doch die Strategie wurde schon viel erfunden und war bis zum Verbot über Jahrzehnte äußerst erfolgreich. Schon 1962 erschien das Buch „Beat the Dealer“ vom Mathematik-Professor E. Thorp. Er stellte eine praktische Methode vor, um durch das Zählen der vorhandenen Karten die Gewinnchancen des Spielers gegenüber dem Haus deutlich zu erhöhen. Das Buch wurde sehr populär, denn es stellte sich heraus, dass das Kartenzählen beim Casino Black Jack wirklich langfristig zu höheren Gewinnen führte – wenn der Spieler gut genug in Mathematik war. Die Casinobetreiber suchten nach Wegen, um dies zu verhindern. So änderten Sie z. B. die Regeln für Casino Black Jack, was jedoch zu viel Unmut bei den Spielern führte. Heute verwenden Online Casinos genau wie die großen bekannten Casinos in Las Vegas mehrere Kartenspiele und automatische Kartenmischer. Aber auch wenn Sie kein Mathe-Genie sind, so haben Sie beim Casino Black Jack gegenüber anderen Casino Spielen immer noch die höchsten Gewinnchancen, die teilweise nur um 1 % von den Chancen des Hauses abweichen. Einen so geringen Hausvorteil finden Sie bei keinem anderen Casino Spiel online!

Wie einfach ist es, bei Wunderino Casino Black Jack online zu spielen?

Seit das Internet um die Jahrtausendwende Einzug in unseren Alltag gehalten hat, kann heute jeder bequem von zuhause aus Black Jack online vom Computer oder mobilen Geräten aus spielen. Viele Webseite wie auch Wunderino bieten Ihnen Casino Black Jack Spiele, bei denen Sie mit und ohne Echtgeld spielen können. Wenn Sie mit Echtgeld spielen, melden Sie sich auf der Seite an und überweisen ein bestimmtes Guthaben per Paypal oder Kreditkarte.

Spielfreude gehört Black Jack zu den beliebtesten Spielen

Danke der einfachen Regeln, den guten Gewinnchancen und dem hohen Grad an Spielfreude gehört Black Jack zu den beliebtesten Spielen auf Online Casino Seiten im Internet. Mit nur wenigen Klicks können Sie sich mit den Regeln vertraut machen und ein paar Runden spielen. Wunderino bietet Ihnen hier ein besonders großes Angebot an Casino Black Jack Varianten, die Sie an den verschiedenen Tischen spielen können. Je nachdem, wie hoch Ihr Einsatz sein soll, können Sie zwischen Tischen mit niedrigen, mittleren oder hohen Wetteinsätzen wählen. Besonders beliebte Spielvarianten bei Wunderino sind z. B. Single Deck Black Jack und Multiple Deck Black Jack. Für Einsteiger bieten wir auch einen Tisch, an dem Sie ohne sich einzuloggen und ohne Echtgeld zu setzen üben können. Wählen Sie einfach in der Lobby das Casino Black Jack Spiel aus, das Sie gern ausprobieren wollen.

Welche Fachbegriffe sollte ich kennen, wenn ich anfange Black Jack im Casino zu spielen?

Wer erfolgreich im Casino Black Jack spielen möchte, sollte wissen, was die verschiedenen Begriffe bedeuten, auf die Sie stoßen werden, wenn Sie sich über erfolgsversprechende Strategien informieren. Was haben z. B. Affen mit einem Kartenspiel zu tun?

Basic Blackjack Strategie:

Da die Gewinnwahrscheinlichkeit im Black Jack sehr genau berechnet werden kann, gibt es Tabellen dafür, wie man sich in einer gegebenen Situation als Spieler verhalten sollte. Basierend auf der Hand des Dealers und der eigenen Hand gibt einem die Basic Strategie die statistisch optimale Handlungsalternative vor. Ob sie erfolgreich ist, hängt jedoch auch von etwas Glück ab. Wenn man diese Empfehlungen konsequent verfolgt, verringert man den Hausvorteil – je nach geltenden Hausregeln – auf etwa 0,5 %.

Dealer (Croupier)

Angestellt beim Casino, gibt er die Karten und Gewinne aus und „hostet“ das Spiel. In der Regel sitzt der Croupier den Spielern gut sichtbar gegenüber und ist dort für das Mischen und Verteilen der Karten verantwortlich. Wie oben beschrieben, sind seine Handlungsalternativen bei einer gegebenen Hand durch die Hausregeln vordefiniert. Als Spieler sollte man daher diese Regeln gut kennen, damit man angemessen auf die Hand des Dealers reagieren kann. Nach einer jeden Runde sammelt der Dealer die Einsätze der Spieler ein und zahlt die erzielten Gewinne aus.

Hard Hand und Soft Hand

Ein „Hard Hand“ besteht aus zwei Karten, die nicht den gleichen Wert haben und auch kein Ass sind. Die Hand wird eine „Soft Hand“, wenn in der Kartenkombination ein Ass enthalten ist, welches dann den Wert 1 oder 11 hat.

Hit

Dieses Kommando bedeutet, dass der Spiele eine weitere Karte ziehen möchte. In den Casinos kommt es auch vor, dass die Spieler auf den Tisch tippen, um noch eine Karte zu erhalten.

Affe (eng. Monkey)

In Casino Filmen kommt es vor, dass eine Figur „Monkey“ ruft. Der Sinn ist, dass sie Fortuna, der Göttin des Glücks, signalisieren wollen, dass sie eine Bildkarte mit einem 10er Wert erhalten wollen. Gerade in Kombination mit einem vorhandenen Ass würde dies zu einem Black Jack führen und dem Spieler hohe Gewinne bescheren! Die Ursprünge kommen daher, dass englischsprachigen Spieler früher nach „money“ (Geld) oder auch einem „monarch“ (Monarchen) gerufen haben, und damit einen Buben, eine Dame (Queen) oder König (King) meinten. Von anderssprachigen Mitspielern übernommen, klang das Wort jedoch oftmals eher nach „monkey“ – so besagt es zumindest die Legende der Casino Black Jack Geschichte.

Versicherung

Wenn die erste offene Karte des Dealers ein Ass ist, dann kann sich ein Spieler gegen ein Black Jack durch die Kombination mit einer 10er Karte absichern. Hierzu kauft er eine „Versicherung“, die in der Regel 50 % des Einsatzes des Spielers beträgt. Hat der Dealer wirklich als zweite Karte eine 10er Karte, zahlt die Bank dem versicherten Spieler seinen kompletten Einsatz zurück. Sollte dies jedoch nicht so sein, geht das Spiel einfach weiter.

Welche Tipps und Tricks sollte ich als Anfänger unbedingt beachten?

Wie bei jedem Spiel, aber gerade bei Spielen um Echtgeld gilt immer: Die wichtigste Regel ist, dass Sie die geltenden Tischregeln kennen sollten! Wer diese nicht kennt, kann keine gewinnbringende Strategie verfolgen und wird unter Umständen unnötig viel Geld verlieren. Gerade als Neuling in der Online Casino Welt sollten Sie sich daher ein paar Minuten Zeit nehmen, um sich mit dem Regeln vertraut zu machen. Bei Wunderino finden Sie diese ganz einfach, indem Sie in der Casino Lobby auf das Icon mit dem „i“-Symbol klicken, dort haben wir Ihnen alle wichtigen Informationen aufgelistet.

Einige der besten Blackjack Tipps

Die nachfolgenden Tipps beziehen sich vor allem auf das Verhalten in bestimmten Spielszenarien.
Viele unerfahrene Spieler hören bei einer „soften“ 17 oder 18 (also einem Ass und einer 6 oder 7) schon auf. Jedoch reicht dies oftmals nicht aus, um den Dealer und damit die Bank zu schlagen. Haben Sie keine Angst, sich zu überkaufen! Gerade bei einer 17 sollte man niemals stehen bleiben, egal welche Karte der Dealer hat. Denn bedenken Sie, mit einer weiteren Karte können Sie sich nie überkaufen! Wenn Sie einen Wert von 21 erreichen, zählt ihr Ass einfach nur wie eine 1.

Eine analoge Strategie sollten Sie verfolgen, wenn Ihre Hand einen Wert von 12-16 hat und der Dealer eine Karte mit dem Wert 2 bis 6 hat. Viele Spieler sind dann gewillt, weiter zu spielen, jedoch wiederspricht dies einer der grundlegendsten Strategien des Casino Black Jacks, auch wenn viele Anfänger diese Regel nicht zu kennen scheinen. Sie glauben häufig, ein schwaches Blatt zu haben, übersehen aber, dass die Chancen gut sind, dass sich der Dealer überkauft und damit alle verbleibenden Spieler automatisch gewinnen.

In unserem letzten Tipp wollen wir Sie davor bewahren, in einer guten Ausgangssituation aus Furcht die Versicherungsoption in Anspruch zu nehmen. Stellen Sie sich vor, dass Sie in Ihrer Hand eine 20 oder sogar einen Black Jack haben. Viele vorsichtige Spieler kaufen nun zur Absicherung eine Versicherung, ohne ihre starke Hand zu berücksichtigen und um diese nicht an ein Black Jack des Dealers zu verlieren. Doch langfristig kostet Sie diese Strategie mehr Geld, als Sie damit gewinnen! Wenn Sie eine starke Hand haben, sollte Sie darauf vertrauen und dabeibleiben, ohne sie abzusichern. Vertrauen Sie einfach auf ein wenig Glück und genießen Sie den Nervenkitzel dieses tollen Casino Spiels!